Der Einsatz von Equissage Pulse bei angelaufenen Beinen
WAS VERURSACHT ANGELAUFENE BEINE BEI PFERDEN? Ein diffus vergrössertes Bein unterhalb des Knies oder unterhalb des Sprungelenks kann durch folgende Faktoren verursacht sein: • Infektion • Mauke • Cellulitis • Verstauchung • Lymphgefäßentzündung • Traumata oder lange Zeiten eingeschränkter Mobilität (z.B. während Boxenruhe) WAS VERURSACHT ANGELAUFENE BEINE BEI PFERDEN? Bewegungsmangel führt z.B. dazu, dass die Lymphe im unteren Beinbereich stagniert. Die Lymphflüssigkeit verteilt sich auf das umgebende Gewebe anstatt in den oberen Beinbereich rezirkuliert zu werden. Wenn diese Symptome unbehandelt bleiben, kann dies zu einer Lymphgefäßentzündung führen. KANN EQUISSAGE PFERDEN MIT ANGELAUFENEN BEINEN HELFEN? Zunächst einmal ist es allerdings wichtig, die Ursache der angelaufenen Beine zu finden. Einige Pferde haben eine Prädisposition für das Anlaufen der Beine, insbesondere im Bereich der Gelenke der Hinterbeine wenn sie im Stall stehen. Sobald sie sich bewegen, verschwindet die Schwellung. Equissage Pulse eignet sich hervorragend, da die tief wirkende Massage mit tastender, zykloider Einwirkung arbeitet und dadurch die Lymphflüssigkeit in Bewegung gesetzt wird und den Stau in den Blutgefäßen löst. EQUISSAGE ANWENDUNG BEI PFERDEN MIT ANGELAUFENE BEINEN Verwenden Sie das Rückenpad auf einer höheren Stufe, um das Lymphsystem zunächst einmal „anzukurbeln“ und damit auch alle Beine erreicht werden. Dies allerdings nur unter der Voraussetzung, dass das Pferd keine anderen Beschwerden hat, die eine höhere Einstellung nicht zulassen. ﷯ Manche Pferde reagieren anfangs etwas empfindlich auf die höhere Einstellung, da sie auch mit etwas mehr Geräusch verbunden ist. Beobachten Sie Ihr Pferd, ob es zufrieden ist. Wenn Sie ebenfalls die Beingamasche verwenden, dann sollten Sie sie täglich für 10 Minuten an jedem Bein anwenden (mittlere bis hohe Einstellung). Wenn Ihr Pferd aufgrund einer Verletzung oder einer erfolgten Operation Boxenruhe einhalten muss, benutzen Sie das Rückenpad auf niedrigerer Stufe (Stufe 3 – 4) zwei oder drei Mal regelmäßig über den Tag verteilt, um das Lymphsystem nicht überzustimulieren. Bitte beachten: Stellen Sie sicher, dass das Futter, das Ihr Pferd bekommt, nicht zu den angelaufenen Beinen beiträgt.