Der Einsatz von Equissage Pulse bei Arthritis / Arthrose

WAS IST ARTHRITIS?

Arthritis ist eine Entzündung des Gelenks, die häufig in Kombination mit Schmerzen, Schwellungen und Steifigkeit auftritt: Je nach Schweregrad der Entzündung kann das Pferd keine Bewegungseinschränkungen zeigen oder aber extrem steif werden.

 

Arthritis bei Pferden kann folgende Ursachen haben:

• Infektionen

• Verletzungen

• Degenerative Veränderungen

• Stoffwechselstörungen

Es gibt verschiedene Formen der Arthritis. Ein Beispiel ist Arthrose bzw. Osteoarthritis.

Hierbei erhöht sich aufgrund einer Entzündung die Flüssigkeitsmenge im Gelenk und verursacht eine sichtbare Schwellung im betroffenen Bereich. Dadurch hat das Pferd beim Beugen des Gelenks Schmerzen. Pferde leiden relativ häufig an Arthritis.

 

KANN EQUISSAGE PULSE PFERDEN BEI ARTHRITIS HELFEN?

Je nach Schweregrad der Arthritis und dem Ausmaß der einhergehenden Schwellung im jeweiligen Erkrankungsfall verschreibt der Tierarzt u. U. nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) zur Schmerzlinderung. Allerdings können Sie Niagara Equissage völlig problemlos ergänzend zur medikamentösen Behandlung einsetzen.

Durch die tägliche Anwendung von Niagara Equissage können Schwellungen deutlich reduziert werden – und zwar auf natürliche Weise. Die tiefgehende zykloide Massage erreicht alle Bereiche des Körpers und hat zugleich eine anregende Wirkung auf die Durchblutung und das Lymphgefäßsystem. Zudem sorgt Niagara Equissage für eine Erwärmung im Körper, die wiederum den Heilungsprozess der Arthritis unterstützt. Wenn Ihr Pferd mit nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) behandelt wird, können Sie durch den Einsatz von Niagara Equissage dazu beitragen, dass der Körper die Schadstoffe der Medikamente schneller ausscheidet.

 

ANWENDUNG VON EQUISSAGE PULSE BEI ARTHRITIS

Verwenden Sie das Rückenkissen gemeinsam mit der Beingamasche, wenn eines der unteren Gliedmaßen des Pferdes von der Arthritis betroffen ist. Speziell bei ausgeprägten Schwellungen sollte die Behandlung möglichst zweimal täglich durchgeführt werden. Bei chronischen Erkrankungen (z. B. bei älteren Pferden/Ponys, die an Altersbeschwerden leiden) oder zur allgemeinen Pflege reicht eine einmal täglich erfolgende Behandlung völlig aus. Allerdings sollte die Anwendung vor dem Training erfolgen, sofern das Pferd noch trainiert wird.

Verwenden Sie das Rückenkissen für einen vollständigen Behandlungszyklus mit einer Dauer von 20 Minuten bei mittlerer Stufe. Für den zusätzlichen Einsatz der Beingamasche wird eine Behandlungsdauer von 10 Minuten empfohlen. Wenn die Arthritis beispielsweise im Hüftgelenk auftritt, sollten Sie das Handgerät in Kombination mit dem Rückenkissen verwenden, um optimale Behandlungsergebnisse zu erzielen.

Hinweis: Stellen Sie bei der manuellen Verwendung des Handgeräts und beim Einsatz in der Beingamasche sicher, dass immer nur die Seite mit der Gummikappe auf die Gelenke gerichtet ist. Dies gilt insbesondere bei der Behandlung von Kniegelenken, da durch die auf die Knochen einwirkenden Vibrationen Schmerzen verursacht oder verschlimmert werden können.